Neunkirchen Neunkirchen

Weihnachtsfeier des Gemeinderates Neunkirchen am 18.12.2018

IMG_1679.JPG

20.12.2018
Am Dienstag, 18. Dezember 2018 fand im Landgasthaus „Adler“ in Neunkirchen das Jahresabschlussessen des Gemeinderates statt.

Neben den Gemeinderatsmitgliedern konnte Bürgermeister Seitz einige Ehrengäste und Herrn Pfarrer Winiarz mit seiner Cousine begrüßen.
In einem kurzen Rückblick nannte er einige größere Maßnahmen im Jahre 2018 und führte folgendes aus:

Liebe Gäste,  wir sind heute wieder im Landgasthof „Adler“ versammelt und ich begrüße Sie und Euch alle herzlich zum traditionellen Jahres-abschlussessen des GR Neunkirchen.

Mein Jahresrückblick hierzu umfasst in aller Kürze die Hauptberatungs-punkte des vergangenen Jahres, wobei ich mich wieder über die mehr-heitlich gute Kooperation des GR hin zu einer positiven Entwicklung und Gestaltung der Gesamtgemeinde freue.

Werte Anwesende, den heutigen vorweihnachtlichen Abend stelle ich unter eine Aussage des ehemaligen Bundeskanzlers Willy Brandt: "Frieden ist nicht alles, aber ohne Frieden ist alles nichts!"

Mit dieser Maxime habe ich auch den Weihnachtsgruß der Bürgermeister im Amtsblatt überschrieben und ich hoffe, dass ebenso jeder einzelne von uns im vergangenen Jahr in Frieden leben und diesen Frieden vielleicht an seine Mitbürger weitergeben konnte. Sicher wird der ehe-malige Kanzler diesen Satz damals in einem politischen Zusammenhang gebraucht haben, aber er passt auch gut zur Vorweihnachtszeit: Denn sprechen wir hier nicht ständig von der friedfertigen, besinnlichen Zeit oder von freudigen u. verheißungsvollen Tage in friedlicher Umgebung?


Ja, werte Gäste, liebe Kolleginnen und Kollegen, wir alle wissen im digitalen Zeitalter aus den modernen und omnipräsenten Medien fast zeitgleich um die großen, geopolitischen Gegebenheiten in der Welt und sicher auch um die innenpolitischen Probleme im Kleinen, quasi bei uns "vor der Haustüre"?!

Frieden, immer ein großes Wort, dennoch und gerade deshalb werden auch im neuen Jahr  2019 wieder große Herausforderungen anstehen, denen wir uns stellen müssen und wollen, hoffentlich weiterhin in Frieden und nicht nur lokal, sondern zugunsten aller Bürgerinnen und Bürger.

So wurden in 2018 in 10 GR-Sitzungen 107 Tagesordnungspunkte (ca. hälftig öffentl. und n.ö.) behandelt. Hinzu kommen 50 Stichpunkte unter dem TOP „Informationen und Anfragen“. Der Bauausschuss traf sich 2-mal zu Ortseinsichten.

Einige wichtige Einzelthemen, die uns das Jahr 2018 über beschäftigten,  jetzt im Anschluss - detaillierte und zahlengenauere Ausführungen dann in den Bürgerversammlungen Ende Januar 2019.


1. Thema: Bauhof:
Bauhofgarage:
+ Baubeginn Anfang des Jahres, Dank guten Wetters sehr zügiger Baufortschritt, Traktor kann reingestellt werden (Vorteil im Hinblick auf Winterdienst), Heizung fertiggestellt, über Winter können die Bauhofarbeiter Innenarbeiten in Eigenleistung ausführen.
+ Kauf Anhänger für Traktor, sodass nicht mehr auf Privathänger zurückgegriffen werden muss.

2. Thema: Baugebiet Lämmerheide:
Offizieller Aufstellungsbeschluss für Bebauungsplan im Oktober gefasst.
Grundstücksverhandlungen positiv verlaufen, Vertragsentwurf von Notar für Kauf liegt vor . Es sollen ca. 19 Bauplätze erschlossen werden. Ziel: Abschluss Bauleitplanung bis Ende 2019.

3.Thema: Kindertagesstätte:
+ Anlegung Fußweg im Bereich des Kindergartens in den rückwärtigen Bereich bzw. Spielplatz abgeschlossen
+ Herrichten alte Halle für Stellpfläche größeres Aussen-Spielzeug
+ Sonnenschutzanlage für Spielgeräte bzw. Sandkasten
+ Hinweis Brand ???
+ Für nächstes Jahr geplant: Dachsanierung / Auftrag vergeben
+ Anlegung zugekaufte Grundstücksfläche / erwartete Kinderzahlen !!

4. Thema: Grüngutsammelplatz:
+ Öffnung zur Sommersaison im März 2018 / Eingewöhnung ok. ?!
+ drei Aufsichtspersonen im Wechsel tätig
+ positiv: Wiederzahlung der gestrichenen Zuschüsse vom LRA bzw. Personalkostenzuschüsse.

5. Thema: Feuerwehr:
+ Bedarfsplan noch der Nachbearbeitung, Treffen Arbeitskreis für Januar 2019 vorgesehen.

Beschlossen:
+ Ersatzbeschaffung gebrauchtes Schlauchtransport-Kfz für Wehr Nk. (die Auktion für das ins Auge gefasste Fahrzeug läuft noch bis morgen, 19.12.)
+ Ersatzbeschaffung MLF für Wehr Richelbach: Erstellung der Aus-schreibungsunterlagen in Vorbereitung / evtl. nicht notwendig (zus. mit Erlenbach und Hobbach evtl. drei gleiche Fahrzeuge);  Zuwendungs-antrag bei Regierung ist gestellt.

6.Thema:Mobilfunkversorgung:
+ Vodafone-Mast in Betrieb
+ Ärger mit Wegebau noch nicht abgeschlossen: Erneute Ortsbegehung hierzu fand im Herbst statt. Nachbesserungen (Oberfläche abdecken und abwalzen) für Frühjahr 2019 vorgesehen (witterungsabhängig).
+ Telekom weiterhin nicht an Mitnutzung interessiert, vielmehr Suche nach Standorten im Ortsbereich: Termin Anfang Febr. / Antrag Bürger

7. Weitere Themen, auch künftig:
+ Überlegungen Zuschuss für Baumaßnahmen in den Altortbereichen

+ Abschluss Forsteinrichtung (Planungsgrundlage für die Waldbewirt-schaftung in den nächsten 20 Jahren)
+ Benutzungsgebühr Gemeinschaftshäuser für alle eingetragene örtliche Vereine 5 Jahre frei
+ Schulumbauten und Modernisierungen, demnächst Info
+ Kanalausbauten bzw. - Modernisierungen, zB. Jakobsbrunnen Ub.

Ebenfalls jährliches Thema, nämlich die Finanzen:
Mit einem Gesamtvolumen von 3.415.950,- € (Verwaltungs-HH: 2.305,350,- € bzw. Vermögens-HH: 1.110,600,- €) bleibt der gemeind-liche HH auch zum Ende des Jahres 2018 insgesamt "relativ" positiv
1. Kostenseite:
·         Zurückhaltende und vorsichtige Ausgabenplanung
2. Einnahmenseite:
·         Höhere Gewerbesteuereinnahmen
·         Geringfügig höhere Einkommenssteueranteile (ca. 8.000,-€)
und natürlich hängt die weitere Entwicklung im Rahmen der Finanz-planung wie alljährlich v.a. auch von Faktoren ab wie der Höhe der Schlüsselzuweisungen und die Höhe der Kreisumlage:
Unter den genannten Bedingungen ergibt sich zum Ende des Jahres 2018 ein Schuldenstand ca. 704.000,- €, was wiederum rd. 78.000 € weniger im Vergleich zum Vorjahr bedeutet!

Soweit, werte Gäste und Zuhörer, meine kurze Rückschau auf die Arbeit des GR im Jahre 2018, in dem ja manches enthalten ist, das erst im neuen Jahr fertig gestellt wird. Dass es dabei immer das Bemühen des GR sein sollte, die ihm übertragenen Entscheidungen in Zusammen-arbeit mit der Verwaltung  zum vielzitierten Wohle der Gemeinde umzu-setzen, ja, das sollte selbstverständlich sein.

So ist es für mich auch heute wieder eine angenehme Aufgabe,
"danke" zu sagen, nämlich
- bei jedem einzelnen GR-Mitglied für die Mitarbeit im Gremium
- und hier insbesondere bei meinen Stellvertretern Armin Bick und Andreas Weber, die mich das Jahr über unterstützen (Termine etc.)

Danke auch den Mitarbeitern im Bauhof und in der KiTa "die Höhen-wichtel" sowie allen weiteren gemeindlichen Angestellten in allen drei Ortsteilen.
Ein herzliches „Dankeschön“ auch an alle Institutionen und Vereine für die Zusammenarbeit und - nicht zuletzt – allen Bürgerinnen und Bürgern für ihr Interesse an ihrer Gemeinde Neunkirchen.

Liebe Gäste, in Erinnerung an das Eingangszitat schließe ich mit einem leicht abgewandeltem Neujahrsgruß aus einem Adventsheft des Ordens der Franziskaner, der lautet:

"Werte Mitmenschen, ihr habt euch im vergangenen Jahr sehr darum bemüht, euren Alltag so gut wie möglich zu gestalten.
Ihr habt euch um andere gekümmert, andere Menschen betreut,
mit ihnen gelacht, vielleicht auch um Verstorbene getrauert.
Ihr seid mehr oder weniger gern eurer Arbeit nachgegangen, habt Feste gefeiert, Blumen gepflanzt, Musik gemacht oder gehört u.v.a.m.

Das ist wirklich anerkennenswert:
So sind seit tausenden von Jahren die Fortschritte der menschlichen Entwicklung zu sehen, manchmal allerdings auch Rückschritte.
Ihr wisst selbst, dass auf dem Planeten Erde noch viel zu tun ist:
Die Wirtschaft muss gerechter und umweltfreundlicher gestaltet werden,
Frieden muss geschlossen werden mit anderen Kulturen,
und in den Familien muss die Liebe bewahrt werden.

Damit wünsche ich euch für das neue Jahr viel Mut und Kraft:
Mut, um das zu ändern, was noch nicht dem Wohl aller Menschen dient.
Kraft v.a., um unsere Erde und das Leben aller Menschen immer besser zu machen, anstatt sich mit dem Erreichten zufrieden zu geben."

Blicken wir also weiterhin gemeinsam und optimistisch in eine hoffentlich wirklich friedliche Zukunft  -  in diesem Sinne "Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr"!

Liebe Gäste,  gute Beispiele für gemeinsames Handeln und Solidarität haben wir heute hier zu Gast, kommen wir nun zu den E H R U N G E N, die ich jährlich im Rahmen des Weihnachtsessens vornehme:

Ehrenplakette des Landkreises:
Die Auszeichnung wird an Personen verliehen, die sich mind. 25 Jahre aktiv in Vereinen mit kulturellen, sportlichen und anderen gemein-nützigen Zielen oder auch im kirchlichen Bereich engagiert haben.

Mit der Ehrenplakette des Landkreises wurde bereits im Jahre 2017 Herr Burkhard Eckert ausgezeichnet. Die Ehrung wurde ihm u.a. für seine jahrelange Tätigkeit als Organist, Leiter des Kirchenchores, sowie für  die lange Zeit als erster Vorstand bei der Musikkapelle Richelbach überreicht. Ferner ist Herr Eckert beim Richelbacher Dreigesang (u.a. wzB. den "Sameds") tätig und trägt damit intensiv zur Erhaltung der Heimatkultur bei. Honoriert wurde auch sein ehrenamtlicher Einsatz bei der Erhaltung verschiedener Anlagen bzw. Denkmäler wzB. Märtels-brunnen, Kapellengassenkreuz, Hohlewechsruh',  Großes Bild etc. etc

Ehrenzeichen Bayerische Mininsterpräsident:
Für dieses Ehrenzeichen ist eine mind. 15-järige Tätigkeit in einem der vorgenannten Bereiche erforderlich.

Es erhielten Frau Veronika Schidlo und Herr Martin Horn diese Ehrung im Jahr 2018:
Frau Schidlo war / ist als aktive Musikerin beim MV Bavaria Nk. auch Schriftführerin in der Jugendvorstandschaft und organisiert seit Jahren Ausflüge u.ä. für den Nachwuchs. Bei allen Veranstaltungen des Musikvereines kümmert sie sich mit ihrem Mann um das leibliche Wohl der Gäste, sie ist sozusagen für das gesellschaftliche Ambiente zuständig, ja, und ganz aktuell ist sie seit der letzten Vorstandswahl auch die erste Stellvertreterin vom Vorstand Edwin Schell.

Herr Horn ist ebenfalls aktiv im Musikverein tätig und setzt sich für die Jugendbläser ein, auch als musikalischer Ausbilder "im Holz" ...
Ferner ist er Vorsitzender des Fördervereines Nk., der eigens mit dem Zweck „Bau eines Gemeinschaftshauses“ gegründet wurde. Dieses Ziel konnte u.a. Dank seines Einsatzes zwischenzeitlich zur Freude aller erreicht werden. Darüber hinaus ist er auch bei fast allen Veranstaltun-gen ein "Aktivposten" im Turnverein Nk. ...

"Sonstiges", lapidar umschrieben, aber durchweg positiv zu werten:

Ein weiteres offizielles und großes „Dankeschön“ geht an die Herren Günther Ripperger und Hermann Horn hier aus Neunkirchen:
Herr Ripperger kann man als Hausmeister (bzw. neudeutsch: "Facility Manager")  beim Dorfgemeinschaftshaus bezeichnen. Er sorgt nicht nur dafür, dass alles in Ordnung gehalten wird, vielmehr koordiniert er haupt-sächlich die Belegung und Nutzung des Hauses.
Ein Extra-Dank deshalb auch an Ehefrau Waltraud.

Herr Horn ist ebenfalls gewissermaßen Hausmeister, allerdings "outdoor" und zwar am gemeindlichen Grillplatz. Er sorgt dafür, dass der Platz immer sauber und gepflegt ist und die Nutzung geordnet abläuft. Auch hier ein ausdrückliches „Dankeschön“ an seine Partnerin Grazyna

Allen Geehrten überreichte er Geschenke.

Liebe Kolleginnen und Kollegen, werte Gäste und Zuhörer,
zum Schluss des offiziellen Teils wünsche ich nochmals "Frohe Weihnachten" und –soweit wir uns in diesem Jahr nicht mehr sehen- schon heute viel Erfolg und alles Gute für das kommende Jahr 2019!

Hier einige Bilder vom Abend:

Bildergalerie Weihnachtsfeier 2018 Ehrungen

Kategorien: Pressemitteilung Gemeinde Neunkirchen

Kontakt

Gemeinde Neunkirchen - Verwaltungsgemeinschaft Erftal
Große Maingasse 1
63927 Bürgstadt
Adresse in Google Maps anzeigen
Telefon: 09371/9738-0

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten im Rathaus Bürgstadt:
Montag - Freitag: 8.00 Uhr - 12.00 Uhr
Montag: 13.00 Uhr - 18.00 Uhr
Mittwoch: 13.00 Uhr - 16.00 Uhr

Gerne sind wir nach vorheriger Terminabsprache unter der Tel. 09371/9738- 0
auch in der Zeit von 12.00 Uhr – 13.00 Uhr für Sie da.

Außendienststunden in Neunkirchen und Ortsteilen finden statt am:

Ab 01.01.2019 findet der Außendienst jeweils am 1. Donnerstag im Monat (Sitzungstag) im OT Neunkirchen für eine Stunde statt.

Neunkirchen: 16.00 Uhr - 17.00 (Rathaus)